Welterberegion

Veranstaltungen in den Kulturstädten der Welterberegion Wartburg-Hainich...


...im Wandel der Jahreszeiten

Gotha, Eisenach, Mühlhausen und Bad Langensalza, diese großartigen Kulturstädte flankieren die Welterberegion Wartburg-Hainich und geben ihr ein unvergleichliches Flair von Kultur, Geschichte und wunderbarer Natur, die sie umgibt.

Der geographische Mittelpunkt Deutschlands liegt unweit von Mühlhausen, das bedeutet, die Welterberegion Wartburg-Hainich liegt im grünen Herzen Deutschlands.

Westlich der Welterberegion Wartburg Hainich erhebt sich der Thüringer Wald mit seinen 550.000 ha Fläche und den Höhenzügen Großer Inselsberg mit 917 m und Großer Beerberg mit 982,5 m Höhe.

Nördlich erhebt sich der Harz mit seinem höchsten Berg, dem Brocken, der 1141 m misst.

Die Welterberegion Wartburg Hainich ist von unendlich viel, teils noch unberührter Natur umgeben, die allesamt zu jeder Jahreszeit ihre Reize hat und eine Reise wert sind.

Erleben Sie im Frühling das satte Grün der Wälder und Wiesen, im Sommer die wunderbare Kühle der Wälder, im Herbst den „Indian Summer“ mit seinem bunten Blätterdach und im Winter die schneebedeckten Gipfel in den Höhenlagen.

Und auch die Kulturstädte trumpfen mit vielen jahreszeitlichen, regelmäßig im Jahreskreis wiederkehrenden Veranstaltungen auf, die auch über die Ländergrenzen Thüringens hinaus bekannt sind.

Besuchen Sie Feste und regionale Märkte in der Welterberegion Wartburg-Hainich:

Residenz- und Barockstadt Gotha


Gothardusfest

Das Gothardusfest findet meist Ende April-Anfang Mai eines jeden Jahres zu Ehren von Gothas heiligem Schutzpatron „Sankt Gothardus“ statt – das wohl bekannteste Fest der Residenz- und Barockstadt Gotha. 

Es setzt eine mittelalterliche Tradition fort, die bereits seit dem 14. und 15. Jahrhundert von den Gothaer Bürgern begangen wird.

Das dreitägige Festwochenende beginnt mit dem traditionellen Lichterlauf durch die lebendigen Gassen Gothas. Am Freitagabend findet im Anschluss an den Lichterlauf das Lichterfest mit einem Höhenfeuerwerk an der Orangerie statt. Der historische Festumzug und die Zeremonie mit St. Gothardus und dem Landgrafen Balthasar zur Saisoneröffnung an der Wasserkunst am Samstag, gehören ebenso fest ins Programm. Seit 2007 illuminiert das klassische Musikfeuerwerk an der Wasserkunst die Innenstadt mit bunten Farben. Viele Menschen zieht es zu diesem Anlass in die Residenz- und Barockstadt Gotha, um das Fest gemeinsam zu inszenieren.

Der geschichtliche Hintergrund:

Eine Urkunde aus dem Jahr 1442 belegt, dass die gläubigen Bürger am Todestag des Schutzpatrons Sankt Gothardus ihm und ihrem Gott dankten. Sie gaben den Armen Spenden und Almosen. Daraufhin hielten sie zwei Messen auf dem Berg St. Marien und in der Kapelle im Rathausab. Darauf folgte ein großer Umzug durch die Plätze und Straßen der Stadt, mit feierlichen Gebeten und Gesängen begleitet wurden. Die Gothaer Bürger erhofften sich durch die Prozession, dass Unheil von der Stadt ferngehalten, Friede herrsche und ihre Feldfrüchte vor Unwettern bewahrt würden.

Bundesgartenschau 2021- Gotha als Außenstandort der BUGA

Die Bundesgartenschau 2021 kommt vom 23. April bis 10. Oktober 2021 in die Thüringer Landeshauptstadt  Erfurt und die Außenstandorte feiern mit ihren Einwohnern und Besuchern ein buntes Gartenfest.


In Gotha wird das fürstliche Erbe der Gartenkunst mit einer besonderen Vielfalt hochkarätig präsentiert. Die Parklandschaft um die Barockstadt Gotha mit nahezu 35 Hektar Fläche gehört zu den größten Parkanlagen Deutschlands. 

Die Herzogliche Orangerie als spätbarockes Gartenensemble des 18. Jahrhunderts liegt an der Ostseite. 

Südlich vom Herzoglichen Museum, in der Mitte der Parklandschaft, liegt der Englische Garten. Unter Herzog Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg wurde der Garten ab 1769  angelegt und ist eine der ältesten Gartenanlagen nach englischem Vorbild in Europa. Ein weiteres Schmuckstück der Gothaer Garteninstallationen ist die Wasserkunst -eine eindrucksvolle Wasserspiel- und Brunnenanlage aus dem Jahr 1895, die durch den 650 Jahre alten Leinakanal gespeist wird.

Ekhof-Festival

Das Ekhof-Theater auf Schloss Friedenstein in Gotha ist das älteste barocke Theater der Welt mit originaler Bühnentechnik. 1681–1683 als Residenz der Herzöge von Sachsen-Gotha, wurde das Theater im Westturm des riesigen Schlosses am Ende des Dreißigjährigen Krieges gebaut.

Im Sommer beeindruckt und berührt das Theater seine Besucher während des Ekhof-Festivals mit vielfältigen Konzerten und interessanten Lesungen. Die barocke Bühnentechnik wird unsichtbar von Muskelkraft betrieben. Kulissen wechseln bei offener Bühne und die Schauspieler wirken mit einem verwandelten Bühnenbild weiter. 

Barockfest

Schloss Friedenstein verwandelt sich in jedem Jahr am letzten August-Wochenende in die farbenprächtige Residenz Herzog Friedrichs III. von Sachsen-Gotha-Altenburg. Der Herzog, sein Hofstaat und über 300 Mitwirkende in historischen Gewändern sorgen für eine eindrucksvolle Kulisse, die Schloss und Park mit barockem Leben erfüllen. 

Kirche und im Festsaal sowie ein großes Feuerwerk am Samstagabend sind Teil des bunten Treibens.

Händler bieten ihre Waren an, Handwerker stellen ihre Kunstfertigkeit unter Beweis. Ein historisches Karussell belebt den Schlosshof, und Kutschen stehen für Ausfahrten bereit. Die Gastronomie bietet ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. Musikalische Darbietungen im Theater, in der Kirche und im Festsaal sowie ein großes Feuerwerk am Samstagabend sind Teil des Festes.

Eisenach


Thüringer Bachwochen

Die Thüringer Bachwochen sind ein auf Barockmusik spezialisiertes Fest zu Ehren Johann Sebastian Bachs und sind bekannt als das größte Festival klassischer Musik in Thüringen.

Es findet zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Bach-Städten Thüringens statt, Eisenach hat zahlreiche Veranstaltungen im Portfolio. 

Weitere Bach-Konzerte finden u.a. statt in:

  • Erfurt
  • Weimar
  • Mühlhausen
  • Meiningen
  • Jena
  • Gotha

Eisenach ist Johann Sebastian Bachs Geburtsstadt und damit in die Geschichte Eisenachs fest verankert.

Die Georgenkirche, die evangelische Hauptkirche thront im Stadtzentrum Eisenachs und wirkt außen wie im Innenraum  mächtig. Nach einer ausführlichen Sanierung leuchtet jetzt auch das gesamte Kirchenschiff in neuem Glanz. Vor allem der Taufstein lockt Bach- Fans aus aller Welt an, denn hier wurde Johann Sebastian Bach 1685 getauft. Die Kirche ist Ort vieler Bachwochen-Konzerte, allen voran der traditionelle 1925 gegründete Bachchor Eisenach tritt hier regelmäßig mit den Werken Bachs und anderer bekannter Komponisten auf.

Sommergewinn – mehr als ein Frühlingsfest

Der Eisenacher Sommergewinn lässt jedes Jahr drei Wochen vor Ostern einen Jahrhunderte alten Brauch aufleben. Der Winter als Tod bringendes Element wird vertrieben bzw. symbolisch als Strohpuppe verbannt und der Leben spendende Sommer, in Form von Frau Sunna (Sonne) wird angerufen. Höhepunkt ist der große Festumzug, bei dem sich Frau Sunna und Herr Winter in einem Streitgespräch gegenüberstehen. Dabei unterliegt der Winter und wird symbolisch verbrannt. 

Der Eisenacher Sommergewinn zählt zu den größten Frühlingsfesten in Deutschland.Seit 1897 gibt es den Festumzug als Höhepunkt des Festes.

2016 wurde dem Sommergewinn der Titel „Immaterielles Kulturerbe“ verliehen. 

Das große Volksfest wird mit vielen Attraktionen auf drei Festplätzen in Eisenach mit zahlreichen Schaustellern und Händlern gefeiert.

Landestheater Eisenach

Stolz weihten die Eisenacher Bürger am 1. Januar 1879 ihr neues Theater ein.
Das klassizistische Gebäude bietet im Parkett und den zwei Rängen Platz für 501 Zuschauer. Schauspielaufführungen werden vom Theater Rudolstadt inszeniert, Musiktheaterproduktionen vom Staatstheater Meiningen. Das Ballettensemble besteht eigenständig in Eisenach weiter mit 16 Tänzern und Tänzerinnen.

Eine breite Vielfalt wird angeboten: 

  • Oper
  • Musical
  • Ballett/Tanztheater
  • Schauspiel
  • Kinder- und Jugendtheater sowie Puppentheater
  • Konzerten
  • mobilen Produktionen 
  • Gastspielen

 

Historischer Weihnachtsmarkt auf der Wartburg

Der „Historische Weihnachtsmarkt auf der Wartburg“ versetzt seine Besucher nun schon seit vielen Jahren in die Welt des historischen Handels und schon fast vergessener Handwerkskünste.

  • Kerzenzieher
  • Glasbläser
  • Gewandmeisterinnen
  • Laternenbauer
  • Seifensieder
  • Steinmetze
  • Kräuterfrauen
  • Zinngießer 
  • und fahrende Händler 

bieten ihre Waren zum Verkauf an.

Musikanten sorgen für kurzweilige Unterhaltung – und dies in der exklusiven Kulisse der berühmten Wartburg im thüringischen Eisenach, die seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der historische Weihnachtsmarkt auf der Wartburg öffnet seine Pforten an allen 4 Adventswochenenden am Samstag und Sonntag jeweils um 10:00 Uhr und ist bis 19:00 Uhr.

Mühlhausen


Mühlhäuser Stadtkirmes 

Ein Stadtverordnetenbeschluss aus dem Jahr 1877 verlangte, dass der weltliche Teil der Kirchweihfeste an einem Tag im Jahr stattzufinden habe. Den Regierenden waren die zahlreichen Feste ein Dorn im Auge. Mühlhausen war auch im 19. Jahrhundert als eine Stadt mit vielen Kirchen und somit auch vielen Kirchweihfesten bekannt.


Was ursprünglich als Reduzierung der Kirchweihen gedacht war, hat sich inzwischen als Glücksfall für die Mühlhäuser und ihre Stadt entwickelt. 

Das einzigartige Fest der Stadtkirmes wurde aus der Taufe gehoben. Inzwischen hat sich das Stadtfest von einem Tag auf über eine Woche ausgedehnt.
Von 1877 bis heute hat das Lieblingsfest der Mühlhäuser alle wirtschaftlichen und politischen Umbrüche unbeschadet überstanden.


Organisiert wird die Mühlhäuser Kirmes vor allem durch die 27 Kirmesgemeinden, deren älteste Vertreter, St. Jakobi, Rimbach und Schaffentorstraße, so alt sind wie die Stadtkirmes selbst. Die Kirmesgemeinden gestalten in ihren Stadtteilen für die Gäste ein buntes und abwechslungsreiches Programm- ein Straßenfest mit besonderer Atmosphäre.


Alljährlich wird die Mühlhäuser Stadtkirmes in der letzten Augustwoche gefeiert. Dazu sind alle Gäste aus nah und fern herzlich eingeladen!

Mühlhäuser Pflaumenblüte – Das große Pfingstfest

Vom Freitag bis Sonntag feiert Mühlhausen das beliebteste Pflaumenmus der Deutschen. Seit 1908 wird es nach einer streng gehüteten Rezeptur in Mühlhausen hergestellt. Die mittelalterliche Innenstadt bietet die Kulisse für das einzigartige Fest.

Seit 1991 gibt es das Mühlhäuser Stadtfest. 2014 bekam das Stadtfest ein neues Gesicht- aus Stadtfest wurde Pflaumenblütenfest. Das unterhaltsame Programm wird auf 3 Bühnen in der Innenstadt inszeniert. Von Volksmusik über Rock und Pop bis zum Familienfest - hier ist für Jedermann etwas dabei.

Bad Langensalza


Größtes Mittelalterfest in Thüringen

Die gesamte Innenstadt Bad Langensalzas- auch Salzahas genannt- verwandelt sich dazu in einen mittelalterlichen Markt mit nahezu 160 Handwerker-und Händlerständen. Zum Tafeln ist mit Spießbraten, Fladengebäck und süßem Met dazu wieder ausgezeichnet gesorgt.

Das schönste und größte Mittelalterfest in Thüringen bietet seinen Besuchern auf 6 Bühnen ein einzigartiges, ansehnliches Programm mit den verschiedensten Musikgruppen und  

  • Gauklern
  • Seiltanz
  • Stelzenkunst
  • Feuershow
  • Ritterkämpfe
  • Ritterlager
  • Akrobatik 
  • und vieles mehr werden dargeboten.

Rosenblütenfest

Bad Langensalza ist als Rosen- und Gartenstadt bekannt. Inzwischen existieren 10 Themengärten, unter anderem seien erwähnt

  • Kurpark
  • Rosengarten
  • Japanische Garten 
  • Arboretum 

Seit 2002 trägt Bad Langensalza offiziell das Prädikat "Rosenstadt".

Der Gartenbau, speziell der Rosenanbau hat in Bad Langensalza eine lange Tradition.
Der erste Gartenbaubetrieb wurde 1867 gegründet.

Rosenfest und Rosenball zählen zu den jährlichen Höhepunkten im Juni, die Rosenkönigin wird aller zwei Jahre gewählt.

Hanami- das grandiose Kirschblütenfest 

Es kann nur rund zehn Tagegefeiert werden, denn- die Kirschblüte dauert nur 10 Tage an und verzaubert die Städte für kurze Dauer in ein Farbenmeer aus rosafarbenen und weißen Blüten. Aufgrund ihrer Pracht und Kurzlebigkeit ist sie in Japan ein Symbol für Aufbruch,  Schönheit und Zerbrechlichkeit. Die Japaner feiern die Kirschblüte als großes Familienfest unter den blühenden Kirschbäumen. Dieses gesellige japanische Fest wird als Hanami bezeichnet. 

In Bad Langensalza ist das Fest seit 2004 ein fester Termin im April. Es werden jeweils zwei Schüler der 1. Kalsse zur Kirschblütenprinzessin Sakura und zum Samurai gekrönt. Sakura und Samurai  vertreten ein Jahr lang Bad Langensalza und den Japanischen Garten auf verschiedenen Festen in der Region und darüber hinaus.

Brunnenfest

Im Jahr 1811 wurden bei Bauarbeiten am Fluß Unstrut in deren Auen  Schwefelwasserstoffgas entdeckt. Den Schwefelquellen zu Ehren wurde 1812 das erste Brunnenfest gefeiert. 

Der Festumzug schlängelt sich durch die Stadt, so dass die Kinder ihre Blumengestecke und Kränze an den Brunnen der Stadt niederlegen können. In der Festwoche gibt es viel Live-Musik, Rummel und Unterhaltung für die ganze Familie auf dem Festplatz. Mit dem Brunnenfest im Juni jeden Jahres wird es auch in Zukunft gelingen, die Heilwässer in Bad Langensalza als einen wichtigen Schatz zu schützen und den historischen Hintergrund des Brunnenfestes zu bewahren.

Aus diesem bunten Strauß an Festen und Veranstaltungen ist bestimmt für alle etwas dabei. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen in der Mitte Deutschlands, in der Welterberegion Wartburg Hainich.

Kontaktdaten

Hainichstraße 5-11
99991 Unstrut-Hainich OT Weberstedt

(03 60 22) 18 81 0(03 60 22) 18 81 15info@waldresort-hainich.de